Salzzitronen und Orangen selber einlegen

Heute bin ich mal wider kulinarisch unterwegs. Wir sind ja absolute Fans von Jamie Olivers Küche. Wir schauen seine Sendungen gerne, habe auch einige Kochbücher und kochen gerne vieles nach.

Oft verwendet er für seine Speisen, eingelegte Salzzitronen. Ich versuchte diese dann in unserm örtlichen recht gut sortierten Supermarkt zu bekommen, ich war im Laden für türkische Spezialitäten, für afrikanische Spezialitäten und sogar im Reformhaus. Nirgends gab es sie bei uns zu kaufen.




Also recherchierte ich, wie man die am besten selbst einlegt. Nachdem ich das nun schon des öfteren gemacht habe, habe ich nun auch einige Optimierungs-Tipps.
Im erstem Jahr machte ich mir noch die Arbeit und schnitt die Zitronen viertelweise an, stopfte sie förmlich mit Salz aus, um sie dann in ein sauberes, ausgekochtes Glas zu geben. Als ich sie dann aber verwenden wollte, bekam ich sie kaum aus dem Glas und da ich nur große Zitronen und keine Minizitronen verwende (ich wüsste nicht, wo ich diese hier bekomme), war es eine ziemliche Sauerei diese zu zerlegen. Denn nicht immer brauchte ich eine ganze Zitrone.


Beim zweiten Mal habe ich das Einlegen nun vereinfacht:

Biozitronen in Scheiben schneiden. 1 EL grobes Salz in ein sauberes, ausgekochtes Glas geben und dann nacheinander eine Scheibe Zitrone und etwas Salz schichten. Wenn das Glas gut gefüllt ist, die Zitronenscheiben mit kochendem Wasser übergießen, darauf achten, dass die Zitronen mit Wasser bedeckt sind, etwas abkühlen lassen, das Glas zuschrauben und dann mindestens 4 Wochen im Kühlschrank ruhen lassen. Dann sind sie gut durchgezogen und ihr könnt sie zum Verfeinern von Euren Speisen einsetzen.


Ich koche damit zum Beispiel gerne Zitronensoße zum Fisch. Die Scheiben koche ich einfach mit und nehme sie später wieder raus. Wenn ihr Fisch oder Hühnchen im Backofen gart, könnt ihr einfach die Scheiben rauflegen oder in den Bräter rein. Wenn ihr euch vegetarisch ernährt, gibt es sicher auch einige Gerichte, die einen frischen Zitronengeschmack mögen. Da habe ich nun kein Beispiel. Ich finde die eingelegten Scheiben jedenfalls sehr praktisch, da ich nicht immer frische Zitronen im Haus haben muss.


Was mit Zitronen geht, geht natürlich auch mit Orangen :-) Was natürlich noch praktischer ist, da es die nicht unbedingt das ganze Jahr über gibt. Ich liebe Orangengeschmack beim Kochen!

Beim nächsten Mal werde ich mal nur Zitronen- bzw. Orangenfilets einlegen, etwas Zeste und Schale extra. Mal schauen, wie das gelingt & schmeckt, die Schale ist mir manchmal ein wenig zu bitter, aber das ist ja Geschmacksache..


Kommentare

  1. Liebe Michaela,
    die Idee die Zitronen einfach in Scheiben zu schneiden ist super. Ich habe meine Salzzitronen seither auch am Stück gelassen und hatte wie du auch oft die Schwierigkeit sie aus dem Glas zu bekommen.
    Den zitronigen Geschmack mag ich beim Kochen auch sehr gerne. Mit Oranggen teste ich das mal aus.
    Danke für den Tipp.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Michaela.Sehen toll aus deine geschichteten Früchte im Glas. Kenne ich so nicht aber ,geschmacklich kann ich mir das gut vorstellen. Werde ich mal probieren. Danke fürs Rezept.
    Schönen Sonntag und ne schöne neue Woche. Liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Michaela!
    Danke für deinen netten Besuch bei mir on Blog und für deine lieben Worte.
    Deine eingelegten Früchte sehen super spritzig aus! Das schenkt richtig Energie alleine schon vom Ansehen.
    Ganz besonders an so einem trüben Tag wie der Heutige.
    Das es auch so schmeckt wie es aussieht, das weiß ich denn mein Schwager kocht auch Leckeres damit.
    Lass es dir gut gehen! Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Michaela, ich bin gerade vorhin über Deinen wunderschönen Blog gestolpert! Und ich muss sagen, hier bleibe ich gerne! In Salz eingelegte Zitronen sind für mich ein bisschen exotisch :) Ich wüsste ganz ehrlich auch nicht, wo ich diese hier kaufen könnte. Vll im Great Britain Shop?

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Ooohh.. weh! Jetzt muss ich leider gestehen, liebe Michaela, ich habe noch nie etwas mit Salzzitronen gekocht.. hhmmm! Vielleicht muss ich das mal nachholen, auf jeden Fall habe ich dann Deinen tollen Einlege-Tipp. Vielen Dank dafür! Ich wünsche Euch einen entspannten Abend und eine eben solche Nacht. Gute Besserung an die kleine Maus! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen