Barbietorte zum Sweet 16

Nun habe ich es geschafft. Meine erste Barbiertorte ist fertiggestellt.

Es ging um einiges besser als gedacht. Und bin voll stolz auf des Ergebnis.




Für den Rock habe ich einen einfachen kleinen Rührkuchen gebacken. Aus dem Teigrest habe ich noch Muffins gebacken, die sich später als Glücksfall herausstellten, da ich einen davon aushöhlte und den Oberkörper der Barbie dort reinsteckte. Die Barbie war ohnehin kaputt und deshalb haben wir die Beine einfach abgebrochen, ansonsten wäre es auch schwierig gewesen die Barbie in den Kuchen zu bekommen, da sie zu lang ist. Wenn man eine Barbie hat, die man nicht ausrangieren möchte, sollte man 2 kleine Rührkuchen backen, übereinander stapeln und mit Creme verbinden.


Das Kleid ist aus einer Himbeerbuttercreme gespritzt. Ich habe noch nie eine Buttercreme hergestellt und war ein wenig aufgeregt, ob sie gelingt. (Ich erinnere mich an diverse Buttercremegeschichten aus meiner Kindheit: zu grissleg, zu flüssig...) Aus diesem Grund habe ich mich für die einfache Buttercreme entschieden. In Zukunft werde ich auch mal eine feinere testen. Diese gelingt jedenfalls auf alle Fälle, schmeckt sehr fruchtig und nicht so süß, wie ich dachte.

Ihr braucht:

250 g weiche Butter
350 g Puderzucker
150 g Himbeeren (ich habe TK-Himbeeren genommen)

Zuerst werden die Himbeeren püriert und dann durch ein Sieb entkernt und beiseite gestellt. Dann wird die weiche zimmerwarme Butter aufgeschlagen, bis sie richtig schön cremig ist (das kann etwas dauern) und nicht mehr wie ein Klumpen am Mixer hängt. Sie bekommt auch eine hellere Farbe. Dann wird langsam der gesiebte Puderzucker hinzugefügt und fleißig weitergeschlagen (ich habe eine Küchenmaschine, damit gehts schön einfach und man hat beide Hände frei), wenn der Puderzucker verbraucht ist, kann die Himbeermasse hinzugefügt werden. Dann wird fleißig weitergeschlagen bis alles so richtig schön cremig ist und schon ist sie fertig.

Das Rezept habe ich übrigens hierher:
http://littlemissprincesscakes-de.blogspot.de/2013/05/cupcakes-with-raspberry-buttercream.html

Ich habe die Creme bereits einen Tag vorher hergestellt und in den Kühlschrank gestellt. Am nächsten Tag muss man sie nochmal aufschlagen (ca. 20 min vorher aus dem Kühlschrank nehmen), ansonsten lässt sie sich nicht spritzen. Ich hatte es probiert und sie direkt in den Spritzbeutel getan, aber das ging nach hinten los ;-) Die Creme war einfach zu fest und ließ sich nicht spritzen. Nach dem Aufschlagen war sie perfekt und ich fand sie besser als am Tag davor, da der pudrige Geschmack vom Puderzucker verschwunden war.


Und dann ging es endlich ans Spritzen. Darauf habe ich mich schon die ganze Zeit gefreut - endlich kreativ sein :-) Vorher habe ich mir verschiedene Seiten und Videos angeschaut, wie man Rosen spritzt, da ich diese so schön fand und endlich selbst ausprobieren wollte. Und sie sind wirklich super einfach! Ich habe mir von Wilton ein Starter-Set mit diversen Spritztüllen gekauft. Für die großen Rosen habe ich die 1M benutzt und für die kleineren die Sterntülle 21. Zum Üben habe ich einfach ein paar auf einen Teller gespritzt.

Vorm Spritzen muss die Torte mit der Creme eingestrichen werden, da sonst die Rosen nicht halten.

Das Oberteil habe ich vorab gespritzt. Ich habe der Barbie einen Schal als Oberteil umgebunden, sie hingelegt und dann die Blüten draufgespritzt. Das hielt sehr gut. Dann habe ich sie vorsichtig in den Muffin gesteckt und begonnen den Rock zu spritzen. Man muss von unten beginnen, da sonst die Rosen runterrutschen (ich habe natürlich erst oben angefangen...) 

Ich habe das Kleid so gestaltet, das der hintere Teil des Rockes aus großen Rosen besteht und kleinere  Rosen auf dem Vorderteil. Ich finde, so kommt das Kleid besser raus, als wenn es nur aus großen Rosen besteht.



Zum Schluss habe ich noch rosa Glitzerzucker raufgestreut und mit etwas Glitter bestäubt. (dazu einfach das Ende eines Teelöffels mit Glitzer beladen und dann auf die Torte pusten.




Kommentare

  1. Hallo Michaela. OH wie schön ist deine Barby Torte ein richtiges kleines Kunstwerk. Toll sieht sie aus in ihrem Rosenkleid und dann der Kuchen als Rock. Ganz toll habe ich noch nie gesehen. Da kannst du stolz sein. Kann ich mir vorstellen das deine Tochter sich gefreut hat.
    Wünsche dir eine schöne Woche trotz Hitze.
    Liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen
  2. Die ist ja ein Prachtstück geworden, liebe Michaela! Ein Kleid wie mit Rosenblüten verziert - wunderschön und sicherlich eine Mords-Arbeit! Nachträglich alles Gute an das Geburtstagskind!
    Vielen Dank für deine lieben Zeilen zur Soljanka - ja wir haben sie bisher zweimal gemcht und sie schmeckt auch bei uns jedesmal anders, je nach den Zutaten, die im Kühlschrank zu finden sind :o)
    Liebste rostrosige Wochenend-Grüße
    von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/09/a-new-life-9-wasser-ist-leben-teil-1.html

    AntwortenLöschen