Krümelmostertorte

Hallo Ihr Lieben, 

wir sind von unserer großen USA Rundreise zurück. Wir haben so viele Eigendrücke gesammelt, dass uns die knapp 3 Wochen wir Monate vorkommen. Auf meinem Blog Bluebelltrips und auf der Facebookseite werde ich nach und nach berichten.

Kaum zurück hatte ich auch schon einen Backauftrag zum 70. Geburtstag des Vaters meiner besten Freundin. Länger haben wir überlegt, was ich kreieren könnte. Es sollte was Originelles und Witziges sein. Sie fand ja meine Barbietorte vom letztem Jahr so toll und dachte, man könnte so einen Kuchen mit Ken backen. Aber... Ken im Kleid... neee das trifft nicht so seine Neigungen ;-)  Und dann kam mir die zündende Idee: Eine Krümelmonstertorte. Sein Spitzname ist nämlich Krümel - und diese Idee fand meine Freundin dann ganz wunderbar.


Als Grundlage habe ich einen Rührkuchen hergestellt. Ich wollte nur einen besonderen backen. Nach längerem googeln habe ich ein Rezept mit Joghurt gefunden (sollte besonders frisch und luftig schmecken) diesen habe ich aber durch Creme Fraiche ersetzt (wie in meinem Lieblingswaffelrezept). Außerdem nehme ich immer meine selbstgemachte Vanillepaste dazu, so schmeckt der Kuchen besonders lecker....Vanillin kommt mir nicht mehr ins Haus. Den Teig habe ich dann in 3 Teile geteilt, einen Teil habe ich mit Kakao veredelt, einen Teil mit Waldheidelbeeren und den anderen Teil "normal" gelassen. Jedenfalls war ich sehr begeistert von dem Teig, ich fand ihn extrem lecker. Wenn ich das Rezept wiederfinde, werde ich es euch mal vorstellen.

Ich habe den Teig in einer kleinen Gugelhupfform gebacken und diese richtig schön voll gefüllt, damit der gebackene Kuchen die Form schön ausfüllt und beim Stürzen die untere Seite nicht anschrägt (ihr wisst was ich meine...) Aus dem restlichen Teig habe ich Muffins gebacken. 2einhalb der Muffins habe ich dann in die Mitte des Gugelhupfes gestopft, damit es kein Loch in der Mitte gibt.

Dann ging ans Verzieren:

Ich habe eine schlichte amerikanische Buttercreme angerührt (aber mit etwas weniger Puderzucker, sie wird trotzdem fest und ist weniger süß) und mit (ziemlich viel) blauer Lebensmittelfarbe versetzt. Ich setze auf die Farben von Wilton, sie erscheinen auf dem ersten Blick teuer, aber die Farben sind viel ergiebiger als die aus dem Supermarkt und in den Töpfchen ist richtig viel drin. Von daher sind sie sogar günstiger  -und echt der Knaller.

Zunächst habe ich den Kuchen rundherum eingestrichen. Dann habe ich einen Mund ausgeschnitten und probiert wie der Keks sitzen soll. Danach habe ich mit schwarzem Fondant den Mund ausgefüllt.
Nun ging ans Spritzen. Für den wolligen Look habe ich die Wilton Spritztülle 233 benutzt (auch Grasspritztülle genannt; bei mir ist sie im großen Set dabeigewesen). Ich habe unten angefangen und mich nach oben gearbeitet (wie im normalen Leben so üblich ;-)) Ungefähr eine Stunde habe ich fürs Spritzen benötigt, denn zwischendurch wird die Buttercreme durch die Handwärme zu weich und die "Haare" verschmelzen. Dann muss die Spritztüte in den Kühlschrank, bevor es dann weitergehen kann. TIPP: Wenn ihr die Spritztüte in den Kühlschrank stellt, dreht immer die Tülle ab, denn die Creme wird in der Tülle schneller hart und dann kommt erst mal nichts mehr raus - deswegen sind auch die Koppler sehr praktisch.
Zum Schluss habe ich einen Cookie mit etwas Buttercreme im Mund fixiert und die Augen aus Oreo Keksen (die Pupille ist aus Fondant) in die Creme gesteckt (ein Klecks Buttercreme dahinter sorgt für besseren Stand)


Und fertig ist das lustige Monster.

Der Kuchen hat mir richtig viel Freude gemacht und kam sehr gut an. Er hat sogar die lange Fahrt von 200 km in einer Kühlbox überstanden.

Nun bin ich gerade am Basteln und Vorbereiten einer Schultütentorte, die ich dann demnächst vorstellt.

Es grüßt Euch ganz lieb

Die VillaGalanthus Backfee Michi

Kommentare

  1. Hallo liebe Michi,

    Schön dass du wieder heil von deiner Reise zurück bist :-)

    Die Torte schaut super originell und schön aus! Wirklich eine Klasse Idee und beim Lesen bekommt man gleich Lust auf ein Stück Torte :-)

    Liebste Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Michi,
    ich find die Torte auch obergenial und das Fell sieht richtig echt aus!
    Davon hätte ich auch gerne mal probiert!
    Ganz liebe Sonntagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  3. Hahahahaha!
    Deine Krümelmonster-Torte ist ja der Knaller!
    Super toll!
    Vielen Dank für das Rezept - sollte ich mal ein originelles Geschenk brauchen - dann weiß ich ja, wo ich es finde! Dankeschön.
    Liebe Grüße an Dich!
    ANi

    AntwortenLöschen